Hinweise der Woche (2)

Morning news concept - newspaper and glasses

Kreissportbund Osnabrück-Land, den 02.05.2020

  1. Handlungsempfehlungen zu Sport und Bewegung in Corona-Zeiten

Die Ergebnisse einer großen Studie mit mehr als 13.000 Befragten weltweit zeigen, dass das Ausmaß an wöchentlicher Bewegung während der Corona-Krise, mit Veränderungen in der Stimmung der Menschen einhergeht. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler empfehlen, eine vorsichtige aber baldige Lockerung der Bedingungen, die das gesundheitsdienliche Sporttreiben der Bevölkerung derzeit erschweren. (Quelle: Universität Potsdam) (Quelle: DOSB)

Hoffnung auf eine schrittweise Öffnung des Sportbetriebs gaben auch die Empfehlungen des DOSB und der Landessportbünde, die mit der Sportministerkonferenz am 27. April besprochen wurden. (Quelle: LSB) (Quelle: DOSB). Als Grundlage und Orientierung dienen dabei die formulierten Leitplanken (Version vom 28.April) des DOSB, sowie die konkreten Empfehlungen der Spitzenverbände. Die Konzepte der Spitzenverbände für die praktische Umsetzung in den jeweiligen Sportarten beinhalten die konkreten Übergangs-Regeln für einen ersten Schritt in das vereinsbasierte Sporttreiben. Die Konzepte finden Sie hier. (Quelle: DOSB)

Am 30.April haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sich auf weitere Lockerungsmaßnahmen geeinigt. Etwaige größere Bereiche sollen am 6. Mai erörtert werden. Dann liegen voraussichtlich belastbare Daten zu den Auswirkungen der seit dem 20. April schrittweise erfolgten Lockerungen auf das Infektionsgeschehen in Deutschland vor. Jenseits des einvernehmlichen Beschlusses aller Bundesländer wird Niedersachsen mit der nächsten Änderungsverordnung einige Bereiche lockern, in denen nach Auffassung der Landesregierung die Infektionsgefahr überschaubar ist: So werden ab dem 6. Mai 2020 Outdoor-Sportanlagen zu Trainingszwecken für alle Sportarten geöffnet, bei denen ein Mindestabstand von 1,50 m sichergestellt werden kann. (Quelle: Niedersächsische Staatskanzlei) (Quelle: LSB Nds.)

Dazu passt: Kommentar: Bewegung an der Basis
Der Breitensport wird von der Graswurzel kommend neu gestartet werden. Individuelle Verantwortung und individuelle Lösungen sind gefragt. Corona ändert alles. Heißt es dauernd. Tatsächlich? Ändert Corona alles? Müssen mal die Ohren spitzen, hineinhören in die Sportlandschaft. (Quelle: FAZ)

Dazu passt: Wie es mit Sportverein und Fitnessstudio in der Coronakrise weitergehen kann
Der Sportbetrieb im Verein ruht wegen der Coronavirus-Pandemie. Doch auch im organisierten Breitensport erhofft man sich, von der schrittweisen Lockerung der Maßnahmen zu profitieren. (Quelle: DLF Kultur)

  1. Hilfestellungen für Vereine

Die DOSB Führungsakademie hat einen rechtlichen Leitfaden mit dem Titel: „Vereins- und Verbandsarbeit in Zeiten der Coronarpandemie“ herausgegeben. Dieser wurde über den LSN Nds. An die Vereine in der digitalen Version verschickt. Nach wie vor gibt es aktuelle Infos und Hinweise auf der ViBSS Plattform. Bisher rund 73.000 Seitenaufrufe belohnen den nicht unerheblichen Aufwand: Der fast täglich überarbeitete Frage-Antwort-Katalog rund um die Corona-Auswirkungen auf Sportvereine trifft offenbar den Nerv der Hilfesuchenden! (Quelle: LSB NRW)

  1. Wettbewerb „Sterne des Sports“ gestartet

Der Wettbewerb ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes e.V. (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR).
Mit dem Wettbewerb wird das gesellschaftspolitisch wirksame Leistungsspektrum von Sportvereinen und deren besonderes ehrenamtliches Engagement gewürdigt. Er zeichnet entsprechende Tätigkeiten und Projekte aus, die verschiedenen Themenfeldern zugeordnet sein können. Das auszuzeichnende Engagement kann sich sowohl aus dem regulären Vereinsprogramm ergeben als auch aus einem langfristigen bzw. auf Dauer angelegten besonderen Projekt. Ebenso möglich ist die Auszeichnung für ein Engagement, das kurzfristig auf aktuelle, besondere gesellschaftliche Herausforderungen reagiert. (Quelle: DOSB)

  1. Niedersachsenpreis für Bürgerengagement

„Niedersachsenpreis für Bürgerengagement“ unter dem Motto „unbezahlbar und freiwillig“ geht in eine neue Runde: Bis zum 10. Juli 2020 können sich Ehrenamtliche um die Auszeichnung bewerben. mehr Informationen und Bewerbung
Zur Teilnahme sind Vereine, karitative Institutionen, Initiativen, Selbsthilfegruppen und andere Helferinnen und Helfer aus Niedersachsen eingeladen, die sich freiwillig und gemeinwohlorientiert engagieren. Bereits zum 17. Mal richten die Landesregierung, die Sparkassen in Niedersachsen und die VGH Versicherungen den Wettbewerb aus – in diesem Jahr zu einer Zeit, in der ein besonderer Blick auf ehrenamtlicher Arbeit liegt. Es haben sich viele ehrenamtliche Initiativen gebildet – vom Einkaufsservice, über Ideen, mit denen der Alltag zu Hause abwechslungsreicher gestaltet werden kann, bis hin zum virtuellen Live-Konzert ist vieles dabei. Ebenso bieten Verbände, Vereine und Initiativen Unterstützung und Hilfe an. Das ist ein großartiger Beitrag zur Bewältigung der vielen Herausforderungen durch die Ausbreitung des Corona-Virus. Zudem ist ehrenamtliche Arbeit allgemein mehr in den Fokus gerückt. (Quelle: LSB Nds.)

  1. ÜL/T Bezuschussung 2020

Zu den Neuerungen in der ÜL/T-Bezuschussung hat der KSB am 29.04. eine zweite Online-Schulung durchgeführt und bietet am 07.05.2020 um 18:00 Uhr noch einmal die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Videokonferenz an. Darin werden die Bearbeitungsschritte direkt erläutert.

Anmeldungen, bitte mit Angaben zum Namen, Verein und dem Termin der Teilnahme, bis zum 06.05.2020 per E-Mail an marianne.weisemoeller@ksb-osnabrueck.de.

  1. Gründung von J-Teams, das Engagementformat für Jugendliche bis 27 Jahre

Wenn wir ehrenamtliches und freiwilliges Engagement erhalten und fördern wollen, dann müssen wir auch unsere jungen Engagierten und Freiwilligen im Blick haben. Eine tolle Möglichkeit bietet dabei die Gründung eines J-Teams, von der in den vergangenen Jahren die Sportvereine in der Region zahlreich Gebrauch gemacht haben. Der Treffpunkt Beratung der Sportregion Osnabrück Stadt und Land e.V. befasst sich am 19. Mai mit dem Thema und zeigt auf, wie Vereine ein J-Team gründen können. (Quelle: KSB)